direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Das Team

Unser Team besteht aus der Leiterin* und sechs Studentischen Mitarbeiterinnen* (Tutorinnen*), die selbst an der TU studieren. Wir stehen euch für alle Fragen zur Universität und zum Studium gerne zur Verfügung.

 

 

Inka Greusing

Lupe

Seit Oktober 2001 leite ich mit großer Freude den Techno-Club am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung der TU Berlin. Welcher Weg mich dort hingeführt hat werde ich Euch jetzt kurz berichten.

Nach dem Abitur konnte ich mir gar nicht vorstellen noch weiter die Schulbank zu drücken, ich wollte etwas Handfestes machen und eigenes Geld verdienen. Deshalb absolvierte ich zunächst eine handwerkliche Ausbildung und arbeitete danach noch einige Zeit in diesem Beruf.

Aber dann reizte mich die Vorstellung zu studieren doch noch und ich wollte nach Berlin. Fest stand damals nur, dass ich etwas Technisches studieren wollte, wie z.B. Maschinenbau. Von dem Studiengang technischer Umweltschutz hörte ich durch Zufall. Er versprach zwei meiner Interessen zu verbinden, nämlich die Technik mit Umwelt und Gesellschaft.

2000 habe ich die Universität als Ingenieurin für technischen Umweltschutz verlassen. Ich sammelte Berufserfahrungen durch freie Mitarbeit am sozialökologischen Institut in Frankfurt sowie als Leiterin eines Ausbildungsprojektes bei einem ökologischen Bildungsträger für Frauen in Berlin, dem Life e.V. Im Oktober 2001 kehrte ich an die TU Berlin zurück, um die Herausforderung, den Techno-Club aufzubauen und zu leiten sowie wissenschaftlich zu forschen anzunehmen.

 

Die Doktor*innenarbeit " 'Wir haben ja jetzt auch ein paar Damen bei uns' - Symbolische Grenzziehungen und Heteronormativität in den Ingenieurwissenschaften" gibt es jetzt kostenlos als PDF.

Eda Koca

Eda Koca (Verkehrswesen)
Lupe

Merhaba/ Roj baş/ Barev, ich bin Eda und studiere Verkehrswesen. Vertieft habe ich mich in die Richtung Luft- und Raumfahrttechnik. Mein Weg zu der Technischen Universität Berlin war ziemlich lang. Ich wusste schon lange während meiner Schulzeit, dass ich irgendwas in Richtung Flugzeuge und Flughafen machen wollte. Über unterschiedliche Studiengänge und Ausbildungen hatte ich jedoch keine Idee. So wurde ich von einem Berufsberater, der staatlich finanziert wird, beraten, BWL zu studieren, weil Mann oder Frau damit angeblich überall und auch am Flughafen arbeiten könne.

Angefangen mit BWL bemerkte ich, dass dieser Weg der falsche zum Flughafen war und entdeckte in dieser holprigen und auch spannenden Zeit eine neue Leidenschaft - die Psychologie. Auch dieser Weg war für mich kein gradliniger, da es mit einem Zweier-Schnitt unmöglich war in den überlaufenen Studiengang zu gelangen. So entschied ich mich nach zwei Quereinstiegsversuchen mir die Frage zu stellen, was ich wirklich wollte: Eine Kombination aus Flughafen, Fliegen und Psychologie. Ich machte mich schlau, informierte mich über alle möglichen Studiengänge und Bildungswege und entdeckte den Studiengang Verkehrswesen bei mir zu Hause in Berlin, der mir sogar die Integration der sozialen und psychologischen Komponenten ermöglichte.

Hier bin ich nun und belege Module wie Psychologie für Ingenieur_innen und erfreue mich daran, nicht auf Interessen und Leidenschaften verzichten zu müssen.

Die Beratung, die mir gefehlt hat und heute noch vielen Schülerinnen* fehlt, kann ich heute mit dem Techno-Club selbst übernehmen und Schülerinnen* einen Begegnungspunkt an der Universität schaffen und mit meinen und den Erfahrungen meiner Kolleginnen* eine Wegweiserin* für die Abiturientinnen* sein.

Anne Jellinghaus

Anne Jellinghaus (Informatik)
Lupe

Bula! Ich bin Anne und schon Diplom Psychologin. Da ich nicht der sesshafteste aller Menschen bin habe ich mich dazu entschlossen, meinen Studium in Psychologie eines in Informatik zuzufügen um dann von unterwegs Arbeiten zu können. Die Informatik bereichert mein Leben sehr, auf vielfältige Weise. Sonst reise ich viel und gerne... Ich freu mich auf Euch! 

Ipek Mertoğlu

Ipek Mertoglu (Elektrotechnik)
Lupe

Hallo! Mein Name ist Ipek und ich komme aus Istanbul. Mir war schon immer klar dass ich etwas Technisches machen wollte. 2016 habe ich dann das Abenteuer gewagt und bin alleine nach Deutschland gezogen. Hier habe ich zuerst die deutsche Sprache gelernt und nun studiere ich seit 2018 Elektrotechnik an der TU Berlin. Ich habe einfach Spaß an technischen Dingen. Ich hoffe, dass die Arbeit des Techno-Clubs viele Schülerinnen* ermutigt ihre Interessen in diesen Bereichen zu verfolgen.

Lena Nahrwold

Hey! Ich bin Lena und studiere seit 2017 Informatik an der TU. 

Bevor ich mich für Informatik entschieden habe, habe ich bereits einen Bachelor in Sozial- und Kulturanthropologie und Kunstgeschichte an der FU Berlin gemacht. Als ich mich gegen Ende meines Studiums damit auseinandersetzen musste, was danach kommen sollte, habe ich bemerkt, dass ich nicht ausschließlich im sozialwissenschaftlichen Bereich bleiben möchte, sondern mich vor allem interdisziplinäre Felder interessieren. Ich konnte mich außerdem nicht so gut mit der Arbeitsweise der Geistes- und Sozialwissenschaften identifizieren und verspürte den Wunsch, noch etwas zu lernen, dass sich direkt praktisch anwenden lässt. 

Bei der Suche nach einem möglichen Thema für meine Abschlussarbeit bin ich schließlich auf die Arbeiten von Technofeminist_innen gestoßen, die mir die Schnittstelle zwischen Sozial- und Technikwissenschaften gezeigt haben und sofort war mir klar, dass ich mich mit diesen Themen intensiver beschäftigen möchte. 

Die Arbeitsweise der Informatik gefällt mir sehr und obwohl ich mein erstes Studium nicht missen möchte, finde ich es schade, dass ich nach dem Abitur nicht einmal in Erwägung gezogen habe, dass mir ein technischer Studiengang gefallen könnte. 

 

Meine Wahl ist auf die TU gefallen, weil es hier ein großes Angebot an Lehrveranstaltungen gibt, die sich mit Gesellschaft und Technik befassen und ich als Anwendungsfach Gender Studies wählen kann! Nur weil ich jetzt etwas Technisches studiere, heißt das also zum Glück nicht, dass ich mich im Studium nicht mehr mit gesellschaftlichen Themen auseinandersetze… 

 

Ich freue mich darauf, Dich beim Techno-Club kennenzulernen und Dich bei deiner Entscheidung, was Du nach der Schule machen möchtest, zu inspirieren und zu begleiten J

Regina M. Th. Stöckle

Regina M. Th. Stöckle (Bauingenieuer-wesen)
Lupe

Servus, ich heiße Regina und studiere seit 2012 Bauingenieurwesen an der TU Berlin.

Obwohl ich mit dem Studium direkt nach dem Abitur angefangen hatte, war der Entscheidungsweg dahin nicht ganz einfach. Von Praktika in Kindergärten bis hin zu Anwaltskanzleien hatte ich alles ausprobiert, doch nichts schien so richtig zu passen und ich war, als das Abitur immer näher rückte, schon kurz vorm Verzweifeln. So begann ich die Menschen um mich herum zu fragen, warum sie sich für ihren Berufsweg entschieden hatten. Und ich war überrascht zu hören, wie viele von ihnen mehr als einen Anlauf gebraucht hatten, um dann tatsächlich das Richtige zu finden. Da ich besonders in der Oberstufe Freude an den Naturwissenschaften gewonnen hatte, bewarb ich mich schließlich für das Bauingenieurwesenstudium. Von der Vielfältigkeit des Studiengangs wurde ich selbst positiv überrascht und bin mit meiner Spezialisierungsrichtung in Baustoffe und Bauwirtschaft – weit weg von der klassischen Vorstellung eines Bauingenieurs, die ich zunächst gehabt hatte – sehr glücklich.

Mariam Rasheed

Mariam Rasheed (Wirtschafts-ingenieurwesen)
Lupe

Hallo! Ich bin Mariam und studiere seit 2015 an der TU Berlin. Nach dem Abi war mir klar, dass ich auf jeden Fall direkt studieren will, aber als Künstlerin und Chemiebegeisterte war ich zwischen Kunst und Naturwissenschaften zerrissen. Nach vielem Googlen und Rumfragen, was Bekannte von mir alles so studiert haben, um bei ihren jetzigen Jobs zu landen, habe ich mich für Chemieingenieurwesen entschieden. Mit meiner Entscheidung war ich die ersten vier Semester sehr glücklich. Langsam –aber besonders nach dem Absolvieren meines ersten Industriepraktikums- ist mir aber klargeworden, dass ich doch lieber etwas Interdisziplinäres studieren will. Nach meinem fünften Semester habe ich mir deswegen ein Urlaubsemester gegönnt, wo ich mich ausschließlich mit meiner Kunst beschäftigt habe. Nach dem Urlaubssemester bin ich zu Wirtschaftsingenieurwesen Chemie/ Verfahrenstechnik quergestiegen und zufriedener mit dem Wechsel hätte ich nicht sein können! Ich freue mich sehr auf Euch!

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Techno-Club am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG)
Leiterin: Dr. phil. Inka Greusing (Dipl.-Ing.)
Sekr. / Hauspostfach MAR 2-3
Raum MAR 2.021-2.022
Marchstraße 23
D-10587 Berlin
+49(0)30 - 314 28530 (Tel.)
+49(0)30 - 314 79108